Alterar idioma

FrenchGermanItalianPortugueseSpanish

unser aktuelles Hilfsprojekt


Unser aktuelles Neubauprojekt


Veranstaltung


13.08.2022 Bericht von Birte

 

Es war nun länger nichts von uns zu hören, aber wie immer waren wir hinter den Kulissen aktiv. Wir haben letzte Woche 75 Essenspakete verteilt. Da wir lange nicht bei der Müllhalde und den Schweineställen waren haben wir auf 75 aufgestockt, um die Menschen dort zu versorgen, aber auch um die Leute in Sal Rei nicht "hängen zu lassen". Gerade jetzt in den Ferien mit geschlossenen Schulen und Kindergärten ist die Versorgung mit Suppe und Essenspaketen umso wichtiger, da die Kinder nun auch keine Mahlzeit mehr aus diesen Einrichtungen bekommen. 

Filo war die letzten 2 Wochen unterwegs, um die Daten der Kinder zu sammeln, die eine Patenschaft für den Kindergarten benötigen und in diesem Rahmen kommen auch immer wieder neue Familien für die Essenspakete auf unsere Liste. Für die nächste Woche ist eine Verteilung in Rabil geplant. 

Letzten Sonntag konnten wir leider keine Suppe kochen, denn am Samstag hatte es einige Stunden geregnet und nicht mal ein Liter Petroleum konnte das feuchte Holz zum Brennen bringen. Viele der Menschen, die jeden Sonntag Suppe holen habe im Laufe des Tages bei Filo geklopft. Heute sieht es auch wieder nach Regen aus, aber wir hoffen, dass die Suppenküche morgen wieder stattfinden kann.

An diesem Samstag stand auch noch ein offizieller Besuch auf unserer Baustelle an. Der Stellvertretende Premierminister (gleichzeitig ist er auch noch Finanzminister) ist auf Boa Vista, um sich diverse Bauprojekte anzusehen und auch das neue „Zentrum der reproduktiven Gesundheit“ war auf seinem Plan. Ein kurzer, aber sehr netter Besuch, denn durch 8 Jahre Studium in Deutschland spricht er sehr gut deutsch. 

 

Die Baustelle hat im Erd- und 1. Obergeschoss Fenstern und Türen bekommen. Der Innenausbau läuft und der Wasser- und Abwasseranschluss wird verlegt. Überall sind wir im Einsatz, um nach der Coronakrise auch diese schwere Zeit zusammen mit den Menschen auf Boa Vista zu meistern.


21.07.2022 Bericht von Birte

 

Nachdem wir in den letzten Wochen auf so vielen Finalisten-Feiern wie möglich waren (wir waren durch die gesponserten Uniformen auf allen Feiern eingeladen), neigt sich diese Zeit nun dem Ende zu. Am Wochenende sind die letzten 2 Feiern und dann haben endlich alle Kinder Ferien, bevor es dann im September mit der Schule losgeht. 

 

Natürlich haben wir nicht nur gefeiert. Nach dem Brand, über den wir berichtet haben und für deren Opfer ihr sehr fleißig gespendet habt, haben wir Lebensmittel und andere notwendige Dinge als erste Hilfe gekauft. Einige der Menschen stehen auf der Liste für die Sozialwohnungen und auch da unterstützen wir. Der erste Vertrag für Strom und Wasser, der als Erstes bezahlt werden muss, bevor es die Schlüssel gibt, ist bereits bezahlt und genehmigt und wir warten nur auf den Anschluss, damit die Familie umziehen kann. Leider ist das ein Prozess, der ein bisschen dauert, aber sobald die Familien wieder eine feste Unterkunft haben, werden wir auch da schauen, wo Hilfe gebraucht wird.

Filo war auch wieder unterwegs, um Daten der Kinder aufzunehmen, die in den Kindergarten gehen sollen. Hierbei sind leider wieder viele Familien aufgefallen, denen es jetzt gerade in den Ferien schwer fällt für regelmäßige Mahlzeiten zu sorgen. Daher haben wir gestern ganz spontan eine Runde cesta básica (50 Essenspakete) verteilt und werden dies, gerade jetzt in den Ferien wieder vermehrt machen. Viele Familien leiden noch immer unter der schlechten Job-Situation und auch unter den stetig weiter steigenden Preisen, besonders für Lebensmittel. 

 


19.06.2022 Bericht von Carmen & Andy

Eine schöne, aber auch anstrengende Zeit auf Boa Vista mit vielen herzlichen Menschen ist nun wieder vorbei.

Viele wunderschöne Eindrücke und leider auch erschreckende Entwicklungen bleiben uns in Erinnerung. Die herzliche Begrüßung auf der Baustelle, Joao ist eine große Bereicherung in unserem Verein. Egal wo arbeiten anfallen, oder Hilfsprojekte durchgeführt werden müssen, Joao ist immer dabei, wenn man ihn braucht und hilft mit Manpower oder Transportmöglichkeiten. Bei Filomena und ihrem Suppenteam, dem trotz anhaltender Arbeit ein Tänzchen nicht verwehrt werden kann, waren wir auch herzlich willkommen. Über Filomena muss man nicht mehr viel sagen. Ihr großes Herz lässt sie an allen Projekten teilnehmen trotz ihres Volltimejobs im Kindergarten. Bei Raquel im Krankenhaus, die nie den Überblick verliert, um uns über notwendige Hilfe zu informieren.

Die liebe Risandra, die mit ihrem Team im Ministerium für Erziehung und Bildung immer unsere Containerabwicklung koordiniert und Materialien für unsere Projekte z.B. (Computerräume) bestellt und uns über alles informiert. Unsere Georgina, die mit Filomena zusammen die Kindergarten-Patenschaften organisiert, an allen geht ein großer Dank.

Die Kindergarten-Patenschaft ist ein sehr wichtiges Projekt, da die Situation auf Boa Vista zurzeit noch schlimmer ist als in der Coronazeit und wir sind sicherlich noch nicht auf dem Höhepunkt angekommen. Was bedeutet eine Kindergarten-Patenschaft für die Familien auf Boa Vista:

1.      Die Kinder sind beaufsichtigt und nicht allein zuhause und Unfällen ausgesetzt.

2.      Sie bekommen Essen und Trinken.

3.      Sie haben dadurch die Möglichkeit in die Schule zu gehen, denn ohne Bildung keine Zukunft.

Hierzu finden Sie unter https://www.help-for-boavista.com/projekte/kindergarten-patenschaft/ weiter Informationen.

Die Lebensmittelpreise sind zum Teil bis zu 100% angestiegen, Gas zu Kochen gibt es nur noch in geringen Mengen und nicht zu jeder Zeit.

Der Mindestlohn auf Boa Vista liegt bei 13.000 CVE, das sind 118 €. Man fragt sich, wie diese Menschen mit so wenig über die Runden kommen können. Geht man einkaufen, ist es erschreckend, wie teuer auch hier die Lebensmittel geworden sind und die Menschen müssen von diesem Geld noch Ihre Miete, Wasser und Strom bezahlen.

Hier ein paar Preise:

400 g Joghurt: 150 cve = 1,36 €

250 g Milchpulver: 190 cve = 1,72 €

1 ltr. Öl zum frittieren: 280 cve = 2,54 €

Salatöl: 425,5 cve = 3,86 €

Windel 8 Stück 230 cve = 2,09 €

Margarine 250 gr.: 130 cve = 1,18 €

1 Liter Saft: 230 cve = 2,09 €

 

Auch im Gesundheitswesen gibt es noch viel tun. Viele können sich den Transport nach Praia ins Krankenhaus zu wichtigen Untersuchungen oder Operationen nicht leisten, da auf Boa Vista dieses noch nicht möglich ist. Die Operationsräume sind noch nicht endgültig fertiggestellt. So haben wir während unseres Aufenthaltes einer Mutter mit ihrem Kind ein Schiffsticket nach Praia gekauft, um das Kind dort operieren zu lassen.

 

All das und vieles mehr, macht uns sehr traurig und nachdenklich, wo uns diese Zeit noch hinbringen wird.

 

Auf den Fotos, zeigen wir Euch ein paar Erlebnisse und Eindrücke. ♥♥

 


05.06.2022 Suppentag Ein Bericht von Carmen und Andy

Lange haben wir uns auf diesen Tag gefreut, unser tolles Suppenteam in die Arme zuschließen und uns für die jahrelange Unterstützung zu bedanken. Die Freude war auf beiden Seiten Riesen groß.

Wir durften uns einen Einblick in die Zubereitung und Verteilung der Suppe machen und auch etwas mit Hand anlegen. Bei der Verteilung an unterschiedlichen Orten konnten wir viele Menschen mit der Suppe versorgen. Viele Kinder bringen Töpfe, Schüsseln und auch nur eine leere Margarinendose zur Aufbewahrung der Suppe mit. 

Es ist sehr beängstigend diese Situation zusehen und im Moment ist leider auch keine Besserung in Sicht. Wir waren mit Filomena für das Kinderfest und auch für die Lebensmittelpakete einkaufen und waren sehr erschrocken über die Preise. Während Corona haben wir die Menschen versorgt, da sie durch die wegfallenden Arbeit in Not geraden sind, jetzt brauchen auch die Menschen unsere Hilfe, die einen Job haben aber leider bei kleinem Einkommen sich die Lebensmittel nicht leisten können.

Wir sind allen unseren Helfen hier sehr dankbar, egal was sie tun, ob es Suppe kochen ist, Lebensmittel verteilen oder jetzt uns helfen beim Ausladen unseres Containers. Auch im Hintergrund sind viele mit dabei es etwas erträglicher für alle zumachen. Da gehören natürlich auch unsere Spender, den ohne Euch wäre diese Hilfe nicht möglich.

 


18. und 22.05.2022

Unsere Mitglieder Manu und Stefan sind wieder auf Boa Vista und ab dem ersten Tag im Einsatz für den Verein. Durch viele Gespräche im Hotel konnten Sie Spenden sammeln, womit unsere Filo viele Lebensmittelpakete für hilfsbedürftige Familien kaufen konnte. Denn gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit ist jedes Hilfspaket sehr wichtig.  Am Mittwoch waren Sie bei unserer Raquel im Krankenhaus und haben wieder viele Medikamenten abgegeben. Selbst  die einfachsten Arzneimittel sind mittlerweile Mangelware auf Boa Vista. 

Auch im Kindergarten Pancini haben sie viele Geschenke für die Kinder mitgebracht. Unteranderem war Ute, eine herzensgute Frau aus Deutschland mit dabei, die Ihre drei Patenkinder besucht hat. Ute ist mit Manu und Filo losgezogen und haben für die Kinder, die dieses Jahr in die Schule kommen, jeweils einen Schulranzen mit Inhalt gekauft und für jede Familie ein Lebensmittelpaket. Die Freude war groß, wie man auf den Fotos sehen kann.

Anschließend haben Sie natürlich auch noch unsere Baustelle besucht. Joao hat bei dem Rundgang durch das ganze Gebäude alles gezeigt und ausführlich erklärt. 

Heute waren Sie alle wieder in Sal Rei und haben unser Suppenteam besucht und bei der Verteilung unterstützt. Zu aller Letzt haben alle den Ausflug mit einem verdienten Umdruck beendet. Ein großes Dankeschön an unsere Manu und Stefan, sowie alle weitern Mitglieder für euren Einsatz.

 

04.05.2022 Bericht von Birte um die aktuelle Lage und Hilfe

 

Es war mal wieder sehr lange ruhig, aber nur hier in den Berichten, denn im Hintergrund geht die Hilfe stetig weiter. Leider müssen wir euch mitteilen, dass die Situation vieler Menschen auf Boa Vista im Moment noch schwieriger ist, als sie es zu Zeiten von akutem Corona je war. Die schnell steigenden Preise (teilweise um 100%) für viele Waren des täglichen Gebrauchs, der Mangel an einigen Gütern, wie zum Beispiel Gasflaschen, bringen viele Familien zu uns und unseren Helfern. Deswegen sind wir sehr froh, dass wir weiterhin Suppe in Sal Rei und Estancia de Baixo anbieten können, genauso wie Essenspakete wenn sie gebraucht werden. 

In all der Not freuen wir uns ganz besonders über die Entwicklung mit den Patenschaften, das große Interesse der Paten an den Kindern und ihren Familien und der Wunsch diese kennen zu lernen um noch besser und gezielter helfen zu können. 

Im Juni/Juli stehen die Finalistas (die Abschlussfeiern der Kinder die eingeschult werden) in allen Kindergärten an und wir wissen schon jetzt, dass auch dafür Hilfe immer gerne angenommen wird.

Auch bei unserer PMI Station geht es stetig weiter. Letzte Woche wurde die letzte Betondecke gegossen und auch hier war wieder, zur Motivation, unsere Filo am Werk um die Arbeiter mit einer guten Mahlzeit zum Mittag zu versorgen. 

 

Wir freuen uns sehr darauf, dass dieses Projekt in wenigen Monaten fertig gestellt wird und somit alle Frauen und Kinder in vernünftiger Umgebung, ihre Versorgung bekommen können. Auch für uns wird es etwas ganz besonderes, denn mit Eröffnung der PMI bekommen wir unser erstes Büro um Gäste und, viel wichtiger, die Bewohner mit ihren Anliegen empfangen zu können. 

 


17.03.2022 Wochenbericht von Birte

 

Bevor wir uns daran machen, den 5. Seecontainer am Wochenende zu packen und auf den Weg zu bringen, hier nochmal eine kleine Zusammenfassung zur aktuellen Lage auf Boa Vista. 

 

Wir haben einen weiteren Monat Suppenküche in Sal Rei und auch in Estancia de Baixo auf den Weg gebracht, die Suppenhelfer wurden ein weiteres Mal mit Essenspaketen versorgt und auch die Patenschaften für die Kindergarten Kinder laufen sehr gut an. 

Filo und Georgina besuchen jede Familie persönlich um ihre Lage einzuschätzen und die besten Lösungen für die Familien zu finden. In vielen Fällen ist es leider nicht nur die Gebühr für den Kindergarten, die Schwierigkeiten bereitet, sondern die insgesamt gestiegenen Lebensmittelpreise machen es den Familien immer schwerer. 

 

Der Tourismus läuft zwar seit einigen Monaten wieder, allerdings sind viele Menschen (noch) nicht wieder eingestellt worden und somit weiterhin in einer schwierigen Situation. Die Preise für die Lebensmittel steigen auf Grund der aktuellen Lage drastisch an. Teilweise um 50 Cent innerhalb einer Woche. Der offizielle Anstieg im Vergleich zum März 2021 liegt bei 7,1%. Was bedeutet das genau? Speiseöl, das bis vor 2 Wochen noch 200 Escudo (knapp 2 €) gekostet hat, kostet von einem Tag auf den anderen 380 CVE (fast 3,50 €) - diese Anstiege gelten auch für viele andere Lebensmittel. Hinzu kommt auch, dass viele Lebensmittel, wie zum Beispiel Mais und Mehl über Wochen ausverkauft sind. Unsere Helfer berichten leider wieder jeden Tag von mehr Familien, die auf sie zukommen und nach Essenspaketen fragen. 

 

Der Fokus was Spenden angeht ist im Moment berechtigterweise auf die Ukraine und die vielen Menschen dort gerichtet, die ihre Heimat verloren haben und flüchten müssen - vergessen werden darf allerdings nicht, dass die Armut in der übrigen Welt durch die aktuelle schlimme Situation noch verschärft wird und weiterhin existiert. Hoffen wir für alle, das sich die Lage bald zum Guten wenden wird.

 


05.03.2022 Wochenbericht von Birte

 

Diese Woche war wieder viel los, sowohl vor, als auch hinter den Kulissen. In Deutschland läuft die Vorbereitung für den 5. Seecontainer, der Ende März gepackt und dann auf den Weg gebracht werden soll. Wie viel Aufwand, Anträge, Gedanken und Emails dahinter stecken wissen wohl nur Carmen und Andreas. 

Auf Boa Vista waren diese Woche einige Helfer unterwegs. Für uns immer wieder schön zu sehen, dass die Urlaubszeit genutzt wird um Gutes zu tun und sicherlich auch für die, die vor Ort helfen eine tolle Erfahrung.

Zuerst besuchten sie im Frisörsalon den Vater von der kleinen Kelissa und haben ihm die Spezialnahrung gebracht, die Kelissa für ihre bessere Entwicklung braucht. Danach bekam Risandra vom Ministerium für Bildung besuch, um die Spenden für die Escola Nova entgegen zu nehmen. Mit diesen Spenden, ist ein besserer Sportunterricht sicher. Zwischen durch bekam auch noch unsere Raquel mit vollen Händen im Krankenhaus besuch. 

Dann konnte sich Filo letzten Sonntag über tatkräftige "Spülhilfe" bei der Suppenküche freuen und bekam dann unter der Woche auch noch so viel Besuch im Kindergarten, dass alle Gruppen ihre "persönlichen Betreuer" bekamen und viele tolle Sachen gebastelt werden konnten. 

Für die Kinder sind diese Abwechslungen und neuen Eindrücke und auch Beschäftigungen wichtiger als alles Materielle was mitgebracht wird, wobei sich die Eltern, Betreuer und Kinder natürlich auch darüber sehr freuen. Aber die Zeit die ihnen gewidmet wird und jeder eben das kleine bisschen mehr Aufmerksamkeit bekommt ist unbezahlbar. 

Unsere Helfer konnten sich so auch kennen lernen, einige sind schon fester Bestandteil und andere sind es mit diesem Urlaub geworden. 

 

Wir bedanken und herzlich für die Zeit, Geduld, Planung und sehr viele Kilo Spendengepäck bei Nicole, Sophie, Lydia, Karl und Andrea, sowie ihren 2 Mädels Antonia und Ida. Ihr seid Klasse und der Beweis, wie viel man bewegen kann und wie wichtig Nächstenliebe und ein bisschen "über den Tellerrand hinaus schauen" bewirken kann.


12.02.2022

Bericht von Birte über laufende Projekte und einem neuen Projekt

 

Hier sind wir mal wieder mit einer kleinen Berichterstattung. Wir sind im Februar angekommen und es ist unglaublich, dass sich Corona nun bald seit 2 Jahren mit seinen Auswirkungen auf den Kapverden hinzieht. Die Touristen sind zwar wieder da, aber die Armut hängt wie ein Schatten weiterhin an vielen Menschen. Wir merken es bei der Suppe, der Nachfrage nach Essenspaketen, die wir immer noch bekommen und auch an vielen anderen Stellen. 

Zum Glück ist die Hilfsbereitschaft sehr groß, ob über Spenden aus Deutschland, Gästen die Dinge mitbringen und/oder sich vor Ort engagieren. 

Filo bekommt immer wieder Besuch im Kindergarten oder auch bei der Suppe, die weiterhin jeden Sonntag gekocht wird. 

 

Diese Woche ist außerdem ein tolles neues Projekt, auf das wir eher zufällig gestoßen sind, auf die Webseite gegangen. 

 

Nachdem wir in den letzten Wochen zwei Gästen, die vor Ort waren, Patenschaften für Kindergartenkinder vermittelt haben, ist dies nun ein ganz offizielles Projekt geworden.

Wir sind mega stolz auf dieses Projekt, da wir mit dieser Patenschaftsvermittlung wieder einen weiteren Schritt getan haben, um den Familien und ganz besonders den Kindern zu helfen. Wir suchen Paten, die einem Kind (oder auch mehreren) einen Kindergartenplatz ermöglichen möchten. Dafür wurden vor Ort Daten erhoben und hier in Deutschland der rechtliche Rahmen dazu geklärt. Jetzt, wo alles geregelt ist, könnt ihr in Aktion treten. Schaut auf der Webseite vorbei, informiert euch über das Projekt und fragt natürlich nach, wenn etwas unklar ist. Wir freuen uns auf jeden Paten, der das Leben einer Familie ein Stückchen begleitet und leichter macht. 

 


30.01.2022

Wochenbericht von Birte

 

Wie ihr diese Woche gesehen habt, waren die fleißigen Helfer in Deutschland unterwegs, um Allerlei für den Container einzusammeln, aufzuladen, umzupacken und einzulagern. All das natürlich wie immer in ihrer Freizeit. 

 

Auch auf Boavista haben wir diese Woche viel erlebt. Von unseren wöchentlichen Aktionen, über Meilensteine bis hin zu kleinen Wundern war alles dabei. Aber der Reihe nach. Da jetzt wieder jeden Sonntag Suppe gekocht wird (über Weihnachten und Silvester war 2 Wochen Pause), haben die Suppenhelfer am Anfang der Woche wieder ihre Essenspakete von Filo bekommen. Viele der Helfer haben immer noch sehr zu kämpfen, da sie ihre alten Jobs nicht wieder bekommen haben und freuen sich somit sehr über die Unterstützung.

 

Im Laufe der Woche wurden wir von Ayman und seiner Familie kontaktiert, er ist gerade als Tourist vor Ort, aber für die Bewohner von Sal Rei wurde er einiges mehr als ein normaler Tourist. Nachdem er schon einiges an Hilfe auf eigene Faust unternommen hatte, wurde er auf unseren Verein aufmerksam und kontaktierte uns direkt, um noch effektiver zu Helfen und zu schauen, wo was gebraucht wird. Er besuchte direkt nach unserem Telefonat Filo im Kindergarten, besorgte neues Papier und Stifte zum Malen und übernahm die Kindergartenpatenschaft für ein kleines Mädchen, das ab jetzt täglich im Kindergarten betreut und versorgt ist. Wer daran auch Interesse hat, kann sich gerne melden. So eine Patenschaft liegt bei 120 € für 6 Monate, also 240 € pro Jahr. Für die meisten von uns keine große Summe, aber für viele Familien ein großes Problem, was dazu führt, dass kleine Kinder alleine zu Hause sind - was das für Gefahren bedeutet, müssen wir hier wohl nicht weiter ausführen. 

Obwohl wir davon schon tief beeindruckt waren, war Ayman noch lange nicht am Ende. Er ging weiter zu Raquel in die PMI-Station im Hospital und war noch am gleichen Tag mit ihr unterwegs, um Seista Basica (Lebensmittelpakete) zu kaufen. 40 Essenpakete wurden gekauft und verteilt - Ayman hatte nämlich auch im Bekannten und Freundeskreis aufgerufen zu helfen.  Was bleibt uns bei so einem unerwarteten Wunder zu sagen? DANKESCHÖN, aus tiefstem Herzen. 

 

Dieses Wochenende ließ Filo dann die Töpfe doppelt heiß laufen. Am Samstag wurde auf der PMI-Baustelle gekocht, denn es war bereits an der Zeit, die erste Geschossdecke zu gießen. Da dies eine Arbeit ist, die sehr früh beginnt, anstrengend ist und vieler Helfer bedarf, hatte der Bauherr Joao die schöne Idee, die Helfer direkt bei der Arbeit mit einer guten Mahlzeit zu belohnen. Dies war auch wirklich nötig, da die Arbeiten bis in die Nacht dauerten.

Heute am Sonntag gab es dann wie gewohnt wieder Suppe für alle in Sal Rei.

 

Wir möchten uns wie immer bei allen Helfern bedanken. Ganz besonders auch bei allen Gästen, die auf unseren Aufruf zum Mitbringen von Medikamenten so prompt reagiert haben. Ihr seid super und an diesen Aktionen kann man erkennen, was die vielen kleinen Menschen an vielen kleinen Orten wirklich bewirken können.

 

Wir sind froh, dass dieser Verein durch euch so vielen Bedürftigen helfen kann und auch dazu noch so viele Menschen inspiriert mit zu helfen. 

Egal wie klein die Hilfe ist oder besser euch erscheinen mag. Ihr macht den Unterschied für die Person, der ihr helft und nehmt einer Familie ein bisschen Last von den Schultern.

 


16.01.2022

Der erste Bericht im neuen Jahr von Birte

 

Das neue Jahr hat begonnen. Leider ist die Situation für viele Bewohner auf Boa Vista weiterhin schwierig. Die Corona-Zahlen steigen im Moment wieder an und viele Länder setzen die Kapverden auf ihre Roten Listen, was für Reisende bedeutet, dass sie sich nach der Rückkehr in Quarantäne begeben müssen und die Reisen mit mehr Bürokratie verbunden sind. 

 

 

Während der Feiertage gab es keine Suppe, aber da die Nachfrage so groß war, ging es bereits am letzten Sonntag wieder los. Filo und ihr Suppenteam sind weiterhin motiviert und geben ihre freie Zeit für den guten Zweck.

Da Filo wieder eine kleine Liste mit Personen für die Essenspakete zusammen getragen hat, wurde auch dies gleich erledigt und die Pakete verteilt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Familien in diesen schweren Zeiten noch nicht an uns herangetreten sind, obwohl ihr Leid so groß ist. Aber wir sehen auch immer wieder, wie das Vertrauen in uns und das was wir tun wächst und so mehr und mehr Personen geholfen werden kann.

Wir geben nicht auf, den Menschen in dieser schwiergigen Zeit unsere Hilfe anzubieten.

 

01.12.2021

Bericht von Birte

Heute ist der 1. Dezember, nicht nur der Tag an dem wir das erste Türchen unseres Andventskalenders öffnen, sondern auch WELT AIDS Tag. 

AIDS/HIV ist in aller Welt ein wichtiges Thema. Prävention, Aufklärung und auch die Versorgung der Betroffenen ist absolut wichtig und sollte auf gar keinen Fall totgeschwiegen werden.

Auch auf Boavista gibt es HIV Erkrankte, die über ein gutes Netzwerk gratis mit den nötigen Medikamenten (die ein normales Leben ermöglichen) versorgt werden. Was viele allerdings nicht wissen ist, dass nicht nur die Medikamente, sondern auch eine gute und ausgewogene Ernährung wichtig sind, um das Virus unter Kontrolle zu halten. 

Wir wollten uns gerne beteiligen und haben für die Betroffenen auf Boavista Essenspakete gepackt. Diese wurden zur Wahrung der Anonymität bereits in der Letzten Woche verteilt und fanden wie immer viele glückliche und dankbare Abnehmer. 

Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Bereich helfen können und hoffen auch hier weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. 

Wie unsere Raquel sagt: Help for Boa Vista ist auf jeder Ebene der Insel unterwegs.

 

Es stehen nun übrigens auch schon die ersten Termine für die Weihnachtselfen fest. In der PMI werden die tapferen Kinder und Mütter den ganzen Dezember mit schönen, hilfreichen und gefüllten Päckchen beschenkt. Am 18.12 werden die Kinder in Estancia de Baixo ihr kleines Weihnachtswunder erleben und am 22.12 die Kinder in Norte und Bofareira. 

 

Wir danken den fleißigen Helfern, Weihnachtswichteln und Elfen jetzt schon, denn die Vorbereitung nimmt einige Zeit in Anspruch.

 


20.11.2021

Bericht von Birte

Es ist mal wieder soweit euch ein bisschen zu berichten, was auf Boavista los ist. Viele von euch waren in der Zwischenzeit schon dort oder der nächste Besuch steht kurz bevor. Die drei RIU Hotels sind mittlerweile alle wieder geöffnet. Wir haben uns dennoch entschieden unsere Projekte, wo sie gebraucht werden weiter laufen zu lassen, so lange sie benötigt werden.

Obwohl Becky und Vicky wieder Ihre Touren anbieten können und zum Glück dadurch auch sehr ausgelastet sind, haben sie für uns wieder 60 Pakete in Norte, hauptsächlich an ältere Menschen, Kinder und Behinderte verteilt. 

Deswegen kochen alle 3 Suppenstationen in Sal Rei, Bofareira und Estancia de Baixo weiterhin auch im Dezember Suppe an einem Tag in der Woche. Es gibt weiterhin Essenspakete für alle, die dies noch benötigen und natürlich regelmäßig für unsere fleißigen Helfer, die uns trotz wieder aufgenommener Arbeit (zumindest bei manchen) weiterhin zur Verfügung stehen. Der Weg zeigt zwar im Moment in Richtung Normalität, aber so ganz ist die Insel dort noch nicht wieder angekommen. Deswegen auch unsere Entscheidung noch weiter zu machen.

 

Diese Woche hatten wir außerdem einen Überraschungsbesuch im Panchini Kindergarten bei Filo, Franzi und ihr Mann waren nicht nur zu Besuch, sondern haben auch Malutensilien mitgebracht. Die Kinder haben sich riesig gefreut. Die Beiden sind zum ersten Mal auf Boa Vista und haben gleich gesehen, dass man auch mit kleinen Dingen eine Freude bereiten kann - und noch besser, sie haben es gleich in die Tat umgesetzt. 

 

Da es ja nun auch auf Boavista stramm auf die Weihnachtszeit zugeht, stecken wir schon fest in unseren Planungen für die Weihnachtsüberraschungen. Wer sich noch vom letzten Jahr an unsere fleißigen Wichtel und Wichtelinnen erinnert, kann sich freuen, denn auch dieses Jahr werden sie wieder über die ganze Insel ausschwärmen, um den Kindern eine Freude zu bereiten. Seid also gespannt auf die Berichte, die sie uns zusenden werden.

 

 

Vielen Dank weiterhin an alle, die von Nah und Fern mit dem was sie leisten können helfen. Solange es euch alle gibt und ihr uns weiter so toll unterstützt, machen wir natürlich weiter.

 

27.10.2021

Bericht von Birte

 

Auch wenn es aus dem Berichtelager sehr ruhig war, so hat sich doch wieder einiges getan auf Boa Vista. Der Tourismus kommt langsam wieder in Gang, neben den deutschen Gästen kommen auch wieder Niederländer, Belgier und die ersten Engländer. Das RIU Karamboa ist wieder geöffnet, was einigen Leute ihren Arbeitsplatz zurück gebracht hat. Aber auf dem vor Covid-Stand ist die Insel noch lange nicht. Im Moment ist Boa Vista übrigens ohne aktive Fälle.

 

Wir konnten die letzten Wochen mit Begeisterung zusehen, wie einige unserer Mitglieder sich zusammen mit unseren Helfern vor Ort engagiert haben. Es wurde in den Kindergärten gemalt und gebastelt, es wurden Masken und andere Hilfsmittel verteilt und einiges was aus den letzten Container noch in "der Warteschleife steckte" wurde aufgebaut. Die Wackelfigur hat ihren Platz bei den Nonnen im Kindergarten gefunden, eine neue Einrichtung direkt neben der Polizeistation, die vor allem den ganz Kleinen gewidmet ist. Sie haben zwar einen Hof, aber keinerlei Spielzeug, das hat sich nun geändert.

 

Die Fussballtore habe uns lange "Sorgen" gemacht, denn wir haben befürchtet, dass sie nicht lange stehen und heil bleiben aber auch hierfür fand sich eine Lösung, wir konnten sie an Dumbo, den Capoeira-Lehrer übergeben, der sie in seinem Trainingshof installieren wird - das ist etwas aufwändiger, denn der Boden ist aus Beton gegossen. 

 

Die Suppenhelfer haben wieder einmal, durch unsere "Suppenmama" Filo ihre Essenspakete bekommen, als Dank für die unermüdliche Arbeit  jeden Sonntag. 

Außerdem konnten wir Rodrigo und seiner Mama Romizia mit einem neuen Rollstuhl helfen. Wir hatten für Kelissa einen neuen Rollstuhl von einem Ortopädiehaus auf ihre Körpermaße angefertigt bekommen. Da Kelissa aber im letzten 3/4 Jahr derart gewachsen ist, dass er nun für sie zu klein ist, durften wir den Rollstuhl an Rodrigo weitergeben. Filo hat sich in den letzten Wochen umgehört, wo er passen könnte. Wir freuen uns sehr, dass er dort gebraucht wird. 

 

 

Leider mussten wir in der letzten Woche auch einen kleinen Engel verabschieden. Dylan, ein kleiner Freund der Organisation, dem wir gerne geholfen haben wo wir konnten, ist leider nach einer Krankheit im Krankenhaus Praia verstorben. Wir wünschen seiner Mama Zelie und seinem Papa Elizeu viel Kraft in dieser schlimmen Zeit. Ruhe in Frieden kleiner Engel.

 

Unsere Helferinnen Becky und Vicky bereiten gerade ebenfalls eine neue Runde Essenspakete vor, um ihre Listen abzuarbeiten und wir freuen uns schon auf ihr Feedback. 

 

Unser Dank gilt wie immer allen Helfern vor Ort, die sehen, wie viel diese kleinen Aktionen bringen, und wie stark wir gemeinsam sind. Außerdem danken wir auch allen Mitgliedern und Spendern, die an unsere Arbeit glauben und dafür sorgen, dass es immer irgendwie weiter geht. 

 

Bessere Zeiten und viele neue spannende Projekte warten auf uns.

 


14.10.2021

Morgen ist der Tag der Gesundheit und aus diesem Grund haben heute Filomena, Nicole und Sophie in allen 15 Kindergärten auf Boa Vista Obst verteilt. Normalerweise bringen die Eltern das Obst mit, doch in dieser schwierigen Zeit war es für uns selbstverständlich auch hier wieder zu helfen. Die Erzieherinnen haben sich sehr gefreut, die Kinder werden es hoffentlich Morgen tun.

 

13.10.2021

Informationen von Filomena über die bevorstehende Obstverteilung


09.10.2021

Unsere Mitglieder unterwegs auf Boa Vista

 

Wie Ihr schon in unserem letzten Bericht gelesen habt, sind zurzeit einige Mitglieder auf Boa Vista. Nachdem Nicole und Sophie am letzen Sonntag Filomena und ihr Team bei der Suppenküche unterstützt haben, ist viel passiert. 

Sie waren im Krankenhaus bei unserer Raquel und haben Medikamente und Schutzmasken abgegeben.  Das Foto wurde in der Apotheke des Krankenhauses aufgenommen. Wie man in den Schränken sieht, sind nicht viele Medikamente dort.

Mit Filo haben Sie Kleiderspenden verteilt. Die Menschen haben sich sehr gefreut. Auch das selbstgebaute Spielgerät haben Sie im Kindergarten bei den Barracas abgegeben, das wird jetzt aufgestellt.

Auch unsere Mitglieder Danny und Michael sind unterwegs. Sie waren auch im Krankenhaus und anschließend im Kindergarten. Sie hatten Medikamente, Schutzmasken, Schreib- und Spielsachen im Gepäck. Auch hier war die Freude sehr groß.

Bei einem Rundgang durch Sal Rei wurden Sie von Becky und Vicky angesprochen, da beide ein T-Shirt von unserem Verein an hatten. Sie unterhielten sich noch einige Zeit über die notwendige Hilfe und über das, was wir seit 2017 auf Boa Vista umgesetzt haben. 

 

Wie beim letzten Aufenthalt von Nicole, verbrachte Sie mit Sophie wieder einen Tag im Kindergarten. Sie malten mit den Kindern zusammen leckeres Obst. Die Freude auf beiden Seiten war riesig.

 

Nicole sagte:" Der Kindergarten braucht hauptsächlich Geld für Essen und auch eine Wand wollen sie einziehen, damit sie die Kinder in Ruhe unterrichten können.  Wow, es ist alles so ergreifend hier und die Hilfen sind so nötig!

 

Vielen lieben Dank an alle die es möglich machen, das die Hilfe bei den Menschen auf Boa Vista ankommt. 

 


03.10.2021

Besuch aus Deutschland, ein Bericht von Birte

 

Wir sind im Oktober angekommen, das bedeutet, dass die schwierige, durch Corona bedingte Situation auf Boavista nun seit über 18 Monaten anhält. 

 

Sicher haben viele von euch mitbekommen, dass die ersten deutschen Flieger wieder in Richtung Kapverden starten, allerdings ist das im Moment noch sehr wenig. Die anderen Nationen haben ihre Flüge noch nicht frei gegeben, was eine Auslastung vom einzigen großen Hotel, das geöffnet ist, von ca 25-30% ausmacht.

Versteht uns nicht falsch, wir freuen uns sehr, dass sich etwas tut und das ein paar Familien nun wieder Licht sehen und ihre Arbeit wieder aufgenommen haben, aber es sind eben wesentlich mehr Familien, bei denen sich noch nichts tut. Das bestätigt uns auch täglich unsere Filo. 

Deswegen ist es umso wichtiger, dass wir weiter machen, so lange es eben nötig ist. Weiterhin laufen unsere Essenspakete über diverse Kanäle, um eine breite Masse abdecken zu können und auch unserer 3 Suppenküchen sind weiterhin an den üblichen Tagen aktiv. Anfang der Woche bekamen die Suppenhelfer eine Runde an Seista Basica - eine kleine Belohnung für ihre ehrenamtliche Arbeit, der sie jede Woche so gewissenhaft nachgehen. 

Heute gab es in Sal Rei ganz besondere Unterstützung. Unser Mitglied Nicole ist gestern angereist und hat sich heute schon früh auf den Weg gemacht um mit ihrer Freundin Sophie fleißig beim Verteilen und danach beim Aufräumen zu helfen. Nicole hat zudem noch viele Masken, Malsachen und Kinderkleidung im Gepäck, die sie in den nächsten Tagen an den richtigen Stellen abgeben wird. Es ist bereits ihr zweiter Einsatz, denn bei ihrem letzten Besuch auf Boavista hat sie einen Vormittag lang, mit den Kindern des Panchini Kindergartens gemalt. 

 

Wir freuen uns sehr über dieses Engagement und auch, dass Nicole sich die Zeit nimmt, die Projekte, die ihr mit euren Spenden möglich macht, vor Ort zu besichtigen und mitzuwirken. 

 

Vielen Dank diese Woche an Nicole und Sophie und auch an alle anderen Helfer, die jederzeit für uns bereit stehen um unsere Ideen umzusetzen.


15.09.2021

Wochenbericht von Birte

 

Am Montag dem 13.9 ging für die Kinder auf Boavista (natürlich auf den gesammten Kapverden) wieder die Schule los. Für viele der Kinder bedeutet das nicht nur wieder die Pflichten aufzunehmen, sondern auch ein gesichertes Mittagessen. Für uns wurde es somit letzte Woche höchste Zeit die Kits für die Einschulung zu verteilen. Schon in den letzten Jahren konnten wir damit vielen Familien helfen und den Schulstart erleichtern. Die Pakete bestehen aus Rucksack, Schreibutensilien wie Stifte, Radiergummi, Anspitzer und auch Hefte, sowie der Uniform, die Pflicht ist in den Kapverdischen Schulen. 

Filo und ihre Helfer waren auf der ganzen Insel unterwegs und hat die Kinder und Eltern getroffen um jedem seinen Rucksack zu überreichen.

 

Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr unter anderem durch eine großzügige Spende von Herrn Ernst Härtl damit helfen konnten. Wir wünschen allen Schulanfängern und natürlich auch allen die in das nächste Schuljahr gekommen sind ein erfolgreiches Schuljahr mit hoffentlich weniger Bestimmungen und mehr Normalität als im letzten Jahr. 

 

Neben den Schulmaterialien wurden in der letzten Woche auch Essenspakete von Filo in Sal Rei und von Becky und Vicky in den Dörfern verteilt. 

 

 

Obwohl die TUI aus Deutschland in der letzten Woche den Flugverkehr wieder aufgenommen hat und hoffentlich der Tourismus langsam wieder in Gang kommt, ist der Bedarf an Suppe und Essenspaketen weiterhin groß (im Moment ist nur das RIU Palace geöffnet - mit ca. 140 Angestellten) - für uns ist klar, so lange, wie wir können und die Hilfe gebraucht wird, geht es auf jeden Fall weiter.


27.08-03.09.2021

Wochenbericht von Birte

 

Es ist etwas ruhiger bei uns, was aber nicht daran liegt, dass unsere Helfer ihre Arbeit niedergelegt haben, sondern eher daran, dass sie so eingespielt sind, dass alles hervorragend läuft. 

Wir konnten in dieser bzw. der letzten Woche alle 3 Suppenküchen um einen weiteren Monat verlängern, somit ist die Suppenversorgung in Sal Rei, Bofareira und Estancia de Baixo auch noch im September gesichert. 

 

Diese Woche sind unsere Helfer auch wieder unterwegs gewesen um Essenspakete (Seista Basica) an die Menschen zu verteilen, auf den Kapverden sind noch bis zum 13.9 Sommerferien, was viele Familien, durch die fehlende Verpflegung in den Schulen in extra Probleme stürzt. 

 

Unsere Filo war auf Santiago um ihren Vater zu besuchen, und die Helfer der Suppenküche haben sie hervorragend vertreten, nun ist sie wieder zurück und hat sofort einen neue Runde Essenspakete gestartet.

Auch Raquel hat ein weiteres Mal Essenspakete verteilt und somit einigen Familien um 1-2 Wochen weiter geholfen.

Becky und Vicky werden ebenfalls in der nächsten Woche Essenspakete in den Dörfern verteilen, somit stellen wir sicher, dass unsere Hilfe auch außerhalb von Sal Rei ankommt. 

 

Da wir, wie schon gesagt, kurz vor Schulbeginn sind, wartet auch noch unsere Material Aktion für die Erstklässler, aber dazu lest ihr dann nächste Woche mehr.

 

 

Vielen Dank an alle Helfer, danke an die Spender und alle die an diesem großartigen Projekt mitwirken

02.08-08.08.2021

Wochenbericht von Birte

 

Wir und vor allem unsere Helfer vor Ort machen weiter, Woche um Woche und hoffen, dass der baldige geplante Start der TUI-Flieger den Menschen ein bisschen Erleichterung bringen wird. Denn obwohl sie sich weiterhin freuen und sehr dankbar sind, wenn unsere Hilfen sie erreichen, sieht man ihnen leider das Leid und den Kampf der letzten 1,5 Jahre an. In dieser Woche waren Vicky und Becky mal wieder im Einsatz und haben Essenspakete außerhalb von Sal Rei (in Povoacao Velha) verteilt, Becky´s Freund hat dazu ein tolles Video mit den Eindrücken zusammen geschnitten, dass ihr euch unbedingt anschauen solltet. Auf den Bilder könnt ihr auch sehen, dass die Kapverden im Moment in der Regenzeit sind, denn es hat kurz vor der Verteilung geregnet. 

Heute war Filo wieder fleißig mit ihrer Sonntagssuppe für Sal Rei. Kaum zu glauben, dass es für die Menschen ein fester Bestandteil des Sonntags geworden ist, gerade wenn wir an die ersten Wochen der Suppenküche zurückdenken und wie viele Menschen da noch "verzichtet" haben. Im Hintergrund haben wir in diesen Wochen viele Meetings (zum Glück geht das Online) mit dem Rathaus, den Zuständigen aus dem Krankenhaus und einigen anderen Helfern um weitere Projekte, die dringend angegangen werden müssen voran zu treiben. 

 

 

Wir danken wie immer allen Helfern vor Ort und natürlich auch allen Boavista Liebhabern, die immer weiter mithelfen, all das möglich zu machen. 

 


10.07.2021

Finalistafeier in Sal Rei und in Povoacao Velha

 

Auch in der letzten Woche liefen unsere Projekte wie gewohnt weiter, wie ihr ja während der Woche in Beckys Video sehen konntet, wurden in Norte fleißig Essenspakete verteilt. Am Freitag war die Abschlussfeier der Einschulungskinder im Kindergarten Panchini (Finalistas) und im Kindergarten in Povoacao Velha, die wir bei ihrer Feier unterstützen konnten - zur Erklärung, auf den Kapverden wird der "Auszug" aus dem Kindergarten gefeiert dafür aber dann der Einschulungstag nicht, deswegen ist das für die Kinder ein sehr wichtiger Tag. 

 

Am Samstag gab es in Bofareira statt der Suppe Catchupa. Raquel kümmert sich hier weiterhin um die Einkäufe und Planung. Bofareira war begeistert und dankbar für diese Abwechslung. Am Sonntag ging es weiter mit den Suppen in Sal Rei. Sonntag war außerdem der Geburstag unserer besonders fleißigen Helferin Filo. Trotz des Angebots die Suppe um einen Tag zu verschieben, machte sie sich Sonntag morgen um 5 an die Arbeit, um die Töpfe vorzubereiten. Bevor die Suppe allerdings verteilt wurde gab es für sie eine kleine Überraschung, denn wir sind sehr froh über unsere Helfer und dass auf sie so gute Verlass ist. Filo ist sowohl in "ihrem" Kindergarten, als auch in der Arbeit mit uns so aufopferungsvoll und nichts ist ihr zu viel. 

 

 

Vielen Dank an alle Helfer dieser Woche und der gesamten Zeit. Wir haben wieder eine Woche Corona geschafft und sind somit der "Normalität" wieder eine Woche näher. 

 

01.07.2021

Bericht von Birte

Auch wenn der Bericht zur letzten Woche ziemlich spät kommt, waren unsere Helfer wie immer alles andere als untätig.

 

Am Mittwoch sorgte Raquel dafür, dass ein Teil der Essenspakete nach Norte gebracht werden konnte, nach dem Bofareira und Estancia de Baixo bereits versorgt worden waren. Da es letzten Sonntag wegen des tragischen Zwischenfalls mit unserer Helferin Venise keine Suppe gab, wurde dies am Donnerstag nachgeholt. Ein Teil der Lebensmittel wurde bereits auf der Trauerfeier verwendet und der Rest, der ja schon vorbereitet war, am Donnerstag verkocht. Donnerstag war Feiertag auf den Kapverden und somit der Andrang auf die Suppe wieder sehr groß.

 

Am Freitag folgte die Verteilung von weiteren Essenspaketen in Sal Rei durch unsere Filo und am Wochenende hatten die vier "Finalistas" (die Kinder, die in die Schule kommen) aus Povoação Velha ein schönes Abschlussfest mit ihren Familien, um sie gebührend aus der Kita-Zeit zu entlassen. Hierbei wurden wir von Fabiana unterstützt.

 

Am Sonntag dann ein weiterer Suppeneinsatz für Filo in Sal Rei. Die Ferien beginnen in dieser Woche und es stehen nur noch die Finalisten Feiern an. Somit wird die Situation für die Familien, deren Kinder nun nicht mehr in Schulen und Kindergärten mit Essen versorgt werden, nochmal schwieriger. Da sich die Situation immer noch nicht gebessert hat, ist es wichtig, dass wir weiterhin unterstützen und somit gemeinsam diese schwierige Zeit überwinden. 


13.06.2021

Bericht von Birte

 

Auch in dieser Woche waren unsere Helfer wieder an allen Ecken unterwegs, um ein bisschen Hilfe und auch Hoffnung zu verteilen. Die Essenspakete gingen diese Woche nach Povoacao Velha, wo mit Hilfe von Fabiana (die einige bestimmt aus der Perola d Chaves kennen) verteilt wurden. Unser Ziel ist es auch die Dörfer der Insel mehr mit einzubeziehen.  Darum haben wir uns ein neues System zur Verteilung überlegt. Je länger die Pandemie und das Ausbleiben des Tourismus anhält, desto mehr wird die Hilfe benötigt und gerade außerhalb von Sal Rei wissen viele gar nicht an wen sie sich wenden sollen, um zum Beispiel ein Essenspaket zu bekommen. 

In den nächsten Wochen wird sich Filo um die Essenspakete in Sal Rei und im Bairro kümmern, Raquel wird sich auf die anderen Ortschaften konzentrieren und Becky und Vicky von VB Tours kümmern sich um dringende Fälle und arbeiten außerdem mit den schon vorhandenen Listen weiter. So hoffen wir, noch mehr Menschen zu erreichen. 

 

Auch unsere Suppen-Projekte gehen weiter. Nachdem wir bereits 4 Wochen jeden Samstag in Bofareira die Suppe anbieten konnten, geht dieses neue Projekt in die 2. Runde. Die Menschen sind sehr dankbar und haben das Angebot sofort und gut angenommen. In Sal Rei und dem Bairro ist unsere gute Fee Filo seit über einem Jahr in diesem Projekt engagiert und wird nicht müde jeden Sonntag, nach einer normalen Arbeitswoche am frühen Morgen aufzustehen und die Suppe zu kochen. Am Freitag war sie zusätzlich noch unterwegs, um Holz für die Kochstellen zu hacken und hatte tatkräftige Unterstützung von der Camara Municipal, die einen Mitarbeiter mit Kettensäge unserer Truppe zu Seite gestellt hat. Wir von Help for Boa Vista unterstützen die Camara außerdem ebenfalls mit Essenspaketen für sozial schwache Familien, um auch hier noch mehr Menschen erreichen zu können.  

 

Wir hoffen weiterhin, dass sich die Situation bald bessert und bedanken uns bei allen Helfern die in dieser Woche mal wieder aktiv waren.

 


03.06.2021

Bericht von Birte

 

Die erste Juniwoche hatte es in sich. Gleich am 1. Juni legten unsere Helfer los - der Internationale Tag der Kinder ist ein offizieller Feiertag auf den Kapverden und besonders in diesem Jahr war es wichtig ihn zu feiern. Viele der Kinder leben seit über einem Jahr in schwierigen Verhältnissen und ihre Welt steht Kopf. Mit der Hilfe von Fabiana in Povoacao Velha und von Tala und ihrer Schwiegertochter Sabrina in Estancia de Baixo konnten wir den Kindern kleine Feiern mit leckerem Essen und kleinen Geschenken ermöglichen.

 

Da der 1. Juni außerdem ein Dienstag war, kamen auch Becky und Vicky wieder zum Einsatz. Wir haben uns diese Woche dafür entschieden die 35 Essenspakete nach Norte zu bringen, um auch die Menschen außerhalb von Sal Rei zu unterstützen. Auch das eine gelungene Überraschung für den Kindertag. Da die PMI Station (Station für Vorsorge der Schwangeren und Kinder) an diesem Feiertag geschlossen war, wurde der Kindertag kurzerhand um einen Tag verschoben, denn auch dort warteten am Mittwoch ein paar Überraschungen - Raquel hat Obst bestellt und alle Kinder, die zur Untersuchung oder Impfung kamen, alle Schwangeren und auch alle die leider gerade im Krankenhaus liegen wurden mit einer Tüte frischem Obst verwöhnt.

Soweit war das alles abgesprochen, was ich allerdings nicht wusste, dass meine größte Überraschung an diesem Tag genau von dort zu mir kam - die ganze PMI Station mit allen "Patienten" und Krankenschwestern gab ein Geburtstagsständchen für mich zum Besten - Leute, ich hatte Gänsehaut und habe mich riesig gefreut. Ein weiteres tolles Geschenk, dass mir und dem Verein von vielen lieben Menschen, denen Boavista genauso am Herzen liegt wie uns, gemacht wurde, sind die super Spenden, die zu meiner Geburtstagsaktion eingegangen sind. Da können wir doch wieder ein paar tolle Aktionen starten. Vielen vielen Dank dafür, auch wenn ich so frech war, das Ziel nochmal neu und höher zu setzen, hätte ich nie gedacht, dass ihr sogar darüber hinaus geht.

 

Für das Wochenende wird es wieder wie gewohnt Suppe am Samstag in Bofareira und am Sonntag in Sal Rei geben. Wir machen weiter, bis es wieder aufwärts geht und die uns lieb gewonnenen Menschen auf Boavista wieder in ihr altes Leben starten können. 

 

 


27.05.2021

Bericht von Birte über Suppenküche, Essenspakete und Spendenverteilung aus dem Container

 

Da es letzte Woche etwas ruhiger war, konnten wir in dieser Woche umso stärker durchstarten. Die Woche ging für uns am Sonntag mit Filos Suppe los, die sehr reichhaltig war, mit Fisch und Fleisch (durchaus üblich auf den Kapverden) und vor allem komplett verteilt innerhalb von 15 Minuten. Wir freuen uns sehr über die Routine und dass die Menschen dieses Angebot so gut annehmen und in ihren Alltag eingeplant haben. Die Helfer sind weiterhin hoch motiviert. In der nächsten Woche wird es die Suppe schon am Samstag geben, da am Sonntag einige Taufen stattfinden und die Töpfe, die uns zur Verfügung gestellt werden, hierfür vermietet werden. 

Weiter ging es bei der Organisation der Essenspakete am Montag mit einem Rieseneinkauf, denn da es letzte Woche keine Essenspakete gab wurden an diesem Dienstag 70 Pakete verteilt. Da es weiterhin einige Corona Fälle auf Boa Vista gibt, wird natürlich weiterhin darauf geachtet, dass die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden. Zu den Essenspaketen gab es auch noch einige andere Überraschungen, besonders für die Kinder, denn neben Kleidung wurde viel Spielzeug und kleine Fahrzeuge an die Kinder verteilt. Strahlende Augen gab es dafür als beste Bezahlung, denn gerade die Kinder und diese normalen Bedürfnisse nach Spielen und Spielzeug bleiben gerade stark auf der Strecke. 

Der Juni ist auf den Kapverden übrigens der Monat der Kinder, denn am 1. Juni ist internationaler Tag der Kinder (ein offizieller Feiertag auf den Kapverden). Ihr könnt euch vorstellen, dass wir uns hierfür wieder ein bisschen was haben einfallen lassen. Ihr euch auf den Bericht in der nächsten Woche freuen. 

 


16.05.2021

Bericht von Birte über Bofareira

 

Wie in unserem letzten Bericht angekündigt, gab es am Wochenende noch eine  noch eine weitere positive Neuheit für den Verein

 

Suppe und Essenspakete für Bofareira:

Viele von euch verfolgen die aktuelle Situation auf den Kapverden und auch auf Boa Vista. Hier rollt gerade eine neue Welle von Corona-Infektionen über alle Inseln und die Fallzahlen waren zwischenzeitlich so hoch, wie noch nie. Ein Dorf, dass sowohl unter dem ausbleibenden Tourismus und auch unter den hohen Fallzahlen sehr zu leiden hat, ist Bofareira. Seit Ausbruch von Corona haben wir immer mal Essenspakete, Windeln, Joghurt und Obst dort verteilt. Diese Woche gab es dann eine weitere große Runde an Essenspaketen. Verteilt von der medizinischen Fachkraft, die für Bofareira zuständig ist. Alle Pakete wurden direkt an die Haustüren gebracht hat, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Viele Familien konnten mit unseren typischen Paketen (aus frischen und haltbaren Lebensmitteln, Reinigungs- und Waschmittel) versorgt werden. Bei diesem Besuch wurden auch die Weichen für ein weiteres Suppenprojekt gestellt. Denn seit Samstag (15. Mai) gibt es nun auch in Bofareira eine warme Suppe für die Bewohner des Dorfes. Der erste Tag war ein voller Erfolg und alles lief sehr gut organisiert (wieder mit Hilfe der Krankenhaus Mitarbeiterin und Raquel) ab, so dass keine Menschenmassen aufeinandertrafen, sondern jeder Haushalt holte sich seine Suppe am Hauptplatz einzeln ab. Ein großer Dank geht hier an die Krankenschwestern Lili und Raquel, die sich um den Einkauf und die Organisation gekümmert haben und auch an Preta und ihre Helferin Nair, die ab jetzt unsere Suppenköchinnen für Bofareira sind.

  

Zusammen können wir durch diese Krise kommen und bald wieder bessere Zeiten erleben. 

16.05.2021

Bericht von Birte über die Ankunft und Verteilung unseres vierten Containers

 

Es liegt eine spannende Woche hinter uns an der wir euch, die das möglich gemacht haben, natürlich teilhaben lassen wollen. Nachdem unser vierter Seecontainer am 1. Mai Boa Vista erreicht hatte, war es diese Woche nun endlich so weit. Die Papiere waren bereit und der Container konnte entladen werden. Mit Hilfe von einigen Freiwilligen und ihren Fahrzeugen konnte Vieles direkt an seinen Bestimmungsort gebracht werden. Wie zum Beispiel all das Material (Betten, Matratzen, tragbares Ultraschalgerät, CTG Gerät, Kolposkop, Sterilisationsschrank, Otoskope und vieles mehr) für das Krankenhaus, die Arbeitskleidung für das Team von Herrn Joao Andrade (der in unserem Auftrag die Klassenräume in der Escola Nova gebaut hat), der auch dafür sorgen wird, dass an viele weitere Arbeiter die Arbeitskleidung verteilt wird. Alles Andere ging erstmal in das Ministério de Educação, um von dort aus nach und nach verteilt zu werden.

 

Auch unsere Raquel aus dem Krankenhaus war beim Ausräumen beteiligt und rief gleich die Presse dazu. So gab es prompt noch am gleichen Tag zwei Zeitungsartikel und auch einen Bericht im Fernsehen über uns. Auch Filo, auf die ja in allen Lebenslagen Verlass ist, hat fleißig mitgeholfen und es wäre nicht Filo, wenn sie nicht gleich dafür gesorgt hätte, dass eine weitere besondere Helferin bedacht wird. Eine junge Frau, die bis eine Woche vor ihrem Entbindungstermin und ihrer Evakuierung nach Praia jeden Sonntag beim Suppe kochen und verteilen mitgeholfen hat und auch nachdem sie von der Hauptinsel mit einer wunderschönen kleinen Tochter zurück war, gleich wieder mit an Bord war, um zu helfen. Ein starker Einsatz für den wir sehr dankbar sind.

Der Container ist oft eine sehr gute Möglichkeit gezielt Dinge für die Leute zu schicken, die sie sonst so nicht bekommen würden oder sich eben nicht leisten können, denn eine Babywiege und einen Kinderwagen zu haben ist hier auf Boa Vista echter Luxus, besonders in den momentanen Zeiten.

 

Die weitere Verteilung wird nun nach und nach stattfinden und wir freuen uns auf viele weitere strahlende Gesichter. Besonderer Dank geht an Risandra vom Ministerium mit ihrem Team, Sr. Joao, die Truppe von der Enacol (Tankstelle in Sal Rei), die ihre Autos und Männer zur Verfügung gestellt hat, Raquel und ihre Kollegin Lili und wie eigentlich immer an Filo. 

 

 

Am Wochenende gab es noch eine weitere positive Neuheit für den Verein, in dem ihr im nachfolgenden Bericht lesen könnt.


08.05.2021

Bericht von PMI Krankenschwester Raquel

 

Der Verein Help for Boa Vista aus Deutschland hat schon oft unser Krankenhaus unterstützt. Daher fragte ich, ob eine Hilfe für den Ort Bofareira möglich wäre, da hier im Moment einige Bewohner von Covid 19 betroffen sind.

Der Verein stellte uns Geld zur Verfügung, um für die Dorfbewohner, Lebensmittelkörbe, Joghurt, Windeln für Kinder und Erwachsene sowie Schutzmasken zu besorgen. Alles wurde mit aller Liebe gepackt und mit Unterstützung von Bo Enacol und seiner Frau, die das Fahrzeug zur Lieferung zur Verfügung stellten, konnten die ca. 100 Grundkörbe in Bofareira verteilt werden. Der Verein Help for Boa Vista bot auch an, eine wöchentliche Suppe in dem oben genannten Ort zu finanzieren.

Spenden Sie, denn Help for Boa Vista hilft vielen Menschen hier auf Boa Vista.

 

Nochmal vielen Dank.


02.05.2021

Bericht von Vicky, Becky, Filo & Team.

Weitere zwei große Lieferungen wurden in den letzten zwei Wochen erfolgreich an Bedürftige verteilt!

Der Bedarf an der „Cesta Basica“ ("Grundkorb", Pakete mit Grundnahrungsmitteln etc.) wächst mit fortschreitender Pandemie immer mehr. Urlaubsunternehmen, die direkt aus Großbritannien und auch Deutschland anfliegen, haben jetzt alle Reisen auf die Kap Verden bis Juni abgesagt. Daher ist ein Datum noch nicht in Sicht, wo die Menschen zu Familien zurückkehren können, die sich jeden Tag mehr Sorgen machen.

Boa Vista ist jetzt in einem katastrophalen Zustand geraten, was bedeutet, dass alle Bars und Restaurants bis auf einige Ausnahmen bis 21 Uhr geschlossen sein müssen, keine Partys usw. Die Regierung hat für den Zeitraum von 30 Tagen verschärfte Maßnahmen angeordnet. Wir hoffen wirklich, dass dieser Zeitraum dazu beitragen kann, die Dinge besser zu kontrollieren.

Wir tragen weiterhin alle PSA (Masken, Handschuhe und Händedesinfektionsmittel), während wir Lieferungen durchführen, um die Ausbreitung von Covid bei großen Lieferungen zu verhindern.

 

Wir danken allen, die für Help for Boa Vista spenden. Spenden wie diese helfen uns, Familien jede Woche mit frischem Brot, Lebensmitteln und Hygieneartikel zu versorgen. Wir stellen auch Windeln und Babynahrung für diejenigen zur Verfügung, die diese anfordern.

Vielen Dank von Boa Vista an euch alle.

 


17.04.2021

Ein Suppenbericht von Filomena

 Wieder haben wir unsere Mission erfüllt Heute an einem Samstag, da morgen auf den Kapverden gewählt wird.

 Ich bin hier mit offenen Armen, um für meinen Verein zu arbeiten und denen zu helfen, die es am dringendsten brauchen. Ich brauche nicht mehr viel zu berichten, außer, dass ich weiterhin meine ganze Kraft gebe den Menschen zu helfen. Ich danke  weiterhin dem Verein für die Liebe, die er für unsere Insel hat, und meinem Suppenteam.


01.04.2021 
Ein Bericht von Vicky, Becky, Filomena & Team
In den letzten zwei Wochen waren wir unglaublich beschäftigt und haben drei große Lieferungen durchgeführt.
Mit der wachsenden Liste bedeutet dies, dass die Nachfrage nach „Cesta Basica“ (Hilfspakete) jetzt mehr denn je benötigt wird.
Mit der höheren Nachfrage nach Lebensmittel- / Hygienetaschen haben wir begonnen, zwei Autos mit Ihren Spenden zu verwenden. Dies stellt sicher, dass eine Familie über eine Woche lang gut essen kann, was in diesen schwierigen Zeiten die Geldsorgen entlasten kann.
Der hohe Anstieg der COVID-Fälle hier auf der Insel ist sehr besorgniserregend, aber wir treffen immer noch alle Vorkehrungen für soziale Distanzierung und das Tragen von Masken unserer Helfer. Unsere zukünftigen Lieferungen werden weitere Vorsichtsmaßnahmen enthalten, um die Ausbreitung zu stoppen und die „Cesta Basica“ verantwortungsbewusst zu vertreiben.
Wie immer möchten wir uns bei unseren wöchentlichen Helfern bedanken, die uns beim Einkaufen, Vorbereiten der Taschen, Tragen der schweren Taschen und beim Verteilen helfen.
Und ein RIESIGES Dankeschön an alle, die an den Verein Help for Boa Vista gespendet haben.  Dies macht das Unmögliche in diesen schwierigen Zeiten möglich.

28.03.2021

Suppenbreicht von Filomena

Heute war ein Tag des Kampfes. Wir haben etwas später angefangen, weil wir keinen Strom hatten. Wir müssen die Zeit von 5 Uhr morgens auf 7 Uhr morgens ändern, weil wir im Dunkeln nicht arbeiten konnten und es ein windiger Tag war, aber wir haben trotzdem nicht aufgegeben Ich fühlte mich motiviert, zu arbeiten, und ich kann die Kinder nicht ohne die Suppe in den Sonntag gehen lassen. Viele Familien sind auf die Suppe angewiesen.

Ich bin stolz wenn ich sehen, welche Anstrengungen und Sorgen der Verein Help for Boa Vista  für unsere Insel hat. Vielen Dank im Namen der Kinder und der ganzen Familie, die auf dieser Insel leben und unsere Unterstützung erhalten. Ich danke meinem Suppenteam für ihre Bemühungen und Motivation.


21.03.2021

Bericht über unsere Suppenküche in Sal Rei und Estancia de Baixo

 Es ist mal wieder Sonntag, auch heute gab es wieder Suppe. Unsere Filo wird nicht müde jeden Sonntag um 5 aufzustehen und für die Bewohner von Sal Rei Suppe zu kochen, denn sie sieht jede Woche mehr, wie nötig diese gebraucht wird. Nach dieser anstrengenden Arbeit nimmt sie sich jede Woche die Zeit einen kleinen Bericht für uns zu erfassen und auch die aktuellen Bilder zu schicken. Wir sind froh, dass sie sich so sehr für diese Sache einsetzt, denn ohne Sie ohne ihre Team und ohne allen anderen Helfer könnten wir vor Ort nichts erreichen.

 

Sie schreibt, dass die Kinder sie motivieren, denn sie haben immer ein liebes Wort und sind voller Dankbarkeit. Die Suppe, die anfangs für die Kinder und älteren Menschen gedacht war, ist schon lange für alle die sie benötigen. Somit geht die Verteilung sehr zügig und die mittlerweile 12 Töpfe sind jede Woche innerhalb von 15 bis 30 Minuten verteilt. Diese Woche haben die Suppenkocher auch unser Zelt aufgestellt, Filo schreibt zum einen "um zu zeigen wer wir sind" und zum anderen auch um dort zu Frühstücken, Schutz vor der Sonne und dem Wind zu finden oder auch die persönlichen Wertsachen abzulegen. 

 

Filo bedankt sich wie immer bei Help for Boavista und auch bei ihrem Team, dass jeden Sonntag zusammen mit ihr aufsteht und die Suppe kocht und sie hofft auf eine schnelle Verbesserung der Covid SItuation. Diese Woche wurden die ersten Impfungen durchgeführt. Das Personal des Gesundheitssystem (Krankenhaus, Feuerwehr) wurden mit ihrer ersten Dosis geimpft und man hofft, dass bald weitere Bereiche folgen. Wie man leider gerade wieder an der Fallentwicklung sieht (über 20 positive Fälle auf Boavista und fast 80 Fälle auf Sal) kann der Tourismus erst wieder großflächig aufgenommen werde, wenn die Impfungen weiter vorangeschritten sind.

 

 

Die Suppenküchen in Sal Rei und auch in Estancia de Baixo sind auf jeden Fall für die nächsten 4 Wochen noch gesichert. Auch aus Estancia de Baixo bekamen wir am Anfang der Woche die Rückmeldung, dass das Suppenprojekt unbedingt weitergeführt werden muss, denn dort wird so sogar 2 mal pro Woche eine warme Mahlzeit für die Kinder und anderen Bedürftigen gewährleistet. Hier ist vor Allem Tala zu nenne, die diese Suppe Woche für Woche anrichtet  All dies ist zum Glück möglich durch die Spenden, die wir erhalten und wir hoffen sehr, dass wir Boavista bis zum Ende dieser Krise weiter tatkräftig unterstützen können.  

 

15.03.2021

Bericht von Vicky, Becky und Filomena

 

Die letzten zwei Wochen sind sehr schnell vergangen. Nicht zu glauben, dass es fast ein Jahr her ist, seit internationale Flüge hier waren, das ist sehr traurig. Die Nachfrage nach Pflegepaketen wächst immer noch jede Woche bei Familien, die aufgrund der Pandemie arbeitslos sind.

 

In den letzten zwei Wochen haben wir unsere regelmäßige Hilfe mit den Pflegepaketen durchgeführt und auch eine große Ladung an den Kindergarten in Povacao Velha geliefert - die Dinge enthalten Hygieneartikel (Toilettenpapier, Handgel, Waschmittel), Lebensmittel (Reis, Mehl, Linsen, Bohnen, Konserven & frisches Hühnchen) sowie Einwegbesteck.

 

Der leichte Anstieg der Fälle führte dazu, dass alle gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Live-Musik abgesagt wurden. Wir hoffen, dass sich alle Betroffenen schnell erholen.

 

Wir sagen es viel, aber wir können uns nicht bei allen bedanken, die genug spenden. Wir geben das Feedback und das Dankeschön weiter, aber nichts ist so wie das Lächeln auf den Gesichtern der Kinder und das Dankeschön von Familien. Wir hoffen wirklich, dass der Tourismus bald zurückkehrt, aber nur, wenn er für alle sicher ist.


14.03.2021

Suppenbericht von Filomena

 

Heute war ein ruhiger Tag, ohne Wind oder Staub. Wir begannen wie immer pünktlich und endeten genau zur richtigen Zeit, um mit der Verteilung sehr schnell loszulegen, weil die Suppe weiterhin sehr gefragt ist.

Ich fühle ich mich sehr glücklich, wenn ich die Suppe kochen und verteilen darf. Heute war ich bei der Verteilung dabei, um mein Suppenteam zu unterstützen und um zu sehen, ob alles gut funktioniert.

 

Ich danke immer dem Verein Help for Boa Vista für alles was sie für unsere Insel tun. Vielen Dank im Namen der Kinder, die glücklich sind, und ich danke meinem Suppenteam.

 


12.03.2021

Bericht von unserer Birte

 

Wir sind im März angekommen, aber touristisch ist noch immer keine Besserung in Sicht. Es ist nun ein Jahr her, dass der internationale Flugverkehr nach Boavista eingestellt wurde und bis jetzt weiß niemand, wann es wieder weiter gehen wird. 

 

Diese Woche haben wir deswegen wieder ein paar zusätzliche Hilfen gestartet. Wir sind froh, dass uns dies durch die Spenden ermöglicht wird. Francisco war am Dienstag unterwegs und hat mal wieder die Menschen, die bei den Schweineställen hinter Sal Rei und auf der Müllhalde hinter Rabil wohnen mit Essenspaketen versorgt. Diese wurden, wie auch bei unseren letzten Besuchen sehr dankbar angenommen, denn diese Personen trifft die Krise besonders hart.

 

 

Auch unserer Raquel aus dem Krankenhaus war wieder am Werk. Der März ist der Monat der Frauen. Am 8.3. ist internationaler Frauentag und auch der Tag der kapverdischen Frauen ist im März. In diesem Monat widmet sich das Krankenhaus den Themen rund um die Frauengesundheit. Es war einiges geplant für diesen Monat, Aufklärungsseminare, Zusammenkünfte, Fussballturniere und vieles mehr, doch leider hat Corona auch hier wieder mal einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn leider ist Boavista im Moment nicht Coronafrei. Aktuell ca. 20 Fälle haben die Stadt dazu veranlasst wieder einige Regeln mehr einzuführen und somit finden die Aufklärungsrunden in kleinen Kreisen im Krankenhaus statt. Auch das ist nämlich ein großes Problem bei Corona, viele andere Krankheiten werden vernachlässigt oder nicht bedacht und können sich so schleichend durch den Körper arbeiten, weil aktuell jeder nur Corona als Gefahr sieht. Wichtige Themen sind Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Geschlechtskrankheiten, illegale Abtreibungen, Verhütungsmöglichkeiten und auch HIV. Da auch das Krankenhaus und speziell Raquel und die Sozialarbeiterin Zelida eine Anlaufstelle bei Problemen im Moment sind, haben wir das Krankenhaus auch mit Essenspaketen unterstützt, um einigen Frauen und ihren Familien ein bisschen unter die Arme zu greifen. Die dritte Station diese Woche (die noch ausgeliefert werden muss) ist der Kindergarten in Povoacao Velha, für den wir einen Großeinkauf mit Lebensmittel, Hygieneartikel, Reinigungsmittel und anderes mehr getätigt haben, um die Versorgung der 10 Kinder für ein paar Wochen zu gewährleisten. 

 


07.03.2021

Suppenbericht von unserer Filo

 

Ein guter Tag, aber ein Tag des Kampfes. Mission erfüllt, denn ich bin hier, um mit offenen Armen zu helfen und ich mache alles mit Zuneigung und ich bin glücklich, es zu tun.  Obwohl es ein sehr anstrengender Job ist, aber wir tun unser Bestes, um nicht den Mut zu verlieren, deshalb arbeiten wir am Sonntag und machen die Suppe.

Ich würde mich deprimiert fühlen, wenn ich sagen müsste, dass ich keine Suppe mache, weil ich müde bin. Ich kann es nicht tun, weil ich jeden Tag dort bin und die Probleme der Familien zu Hause sehe, deshalb bin ich stark und mutig, mich dem zu stellen. Dann gibt es noch die Hilfe vom Verein Help for Boa Vista und ich weiß, dass ich hier immer gut unterstützt werde, weil dieser Verein in Deutschland hart daran arbeitet, unsere Schwierigkeiten zu bekämpfen. Gott beschütze euch und mein geschätztes Suppenteam, es fehlt uns nie die Kraft zu arbeiten.

Wir beginnen um 5:30 Uhr und beenden die Verteilung um 9:00 Uhr. Heute war ein schrecklicher Tag mit viel Wind und viel Sand, aber ich wäre traurig, einen Sonntag ohne Suppe zu beenden und den Familien keine Suppe  zu geben.

 


28.02.2021

Suppentagsbericht von unserer Filomena,

 

Mein Kampf geht weiter ohne Enddatum, weil wir nicht wissen, wann uns Corona in Ruhe lässt. Gerade jetzt steigen bei uns leider die positiven Fälle auf 30.

Deswegen ist es wichtig, dass mein Team und ich hier sind, immer mit der großen Motivation nicht aufzugeben und stark zu bleiben. Damit wir nicht müde werden unser mittlerweile sehr bekanntes Suppenprojekt weiter zu führen. Wie immer danke ich Help for Boa Vista für diese Möglichkeit unserer Insel zu helfen und ich bedanke mich bei meinem Kochteam für deren riesige Hilfe. Außerdem geht diese Woche ein großes Dankeschön an die Helfer beim Holzsammeln, damit wir heute und die nächsten Wochen Suppe kochen können. Danke an alle.

Wir haben um 6 angefangen und bis etwa 9 Uhr gekocht. Es war ein fantastischer Tag mit 12 Töpfen, die bis 10 Uhr komplett verteilt waren.

Seit wir die Anzahl der Töpfe erhöht haben läuft es viel besser und niemand der ansteht geht mehr leer aus.

 


23.02.2021

Ein Bericht von Vicky, Becky und Filo

 

Weitere zwei Wochen sind vergangen ... die Zeit scheint so schnell zu vergehen, obwohl das Wort, wann Arbeit und Tourismus zurückkehren werden, noch nicht in Stein gemeißelt ist.

 

In den letzten zwei Wochen haben wir über 70 Familien bei den Lebens - Pflegepaketen geholfen. Während wir diese Taschen verteilen, versorgen wir die Kinder entweder mit Fruchtsaft oder einem Milchshake und einem kleinen Snack. Das Lächeln auf den Gesichtern ist wirklich herzerwärmend und dieses Gefühl wird nie müde.

 

Das Gas ist jetzt auf die Insel zurückgekehrt, was bedeutet, dass die Familien wieder kochen können. Die Warteschlangen der Menschen nach der Rückkehr des Gases waren schockierend. Dies macht uns klar, wie viele Menschen hier auf Flaschengas angewiesen sind.

 

Mit Hilfe der Spenden von Help for Boa Vista sind diese Familien so dankbar und glücklich, dass wir bis heute helfen können.

Wie immer senden wir die Liebe und Dankbarkeit an alle zurück 🖤

 

Und natürlich ein großes Dankeschön an unsere wöchentlichen Helfer, die nie müde werden, all das schwere Zeug zu heben / zu tragen. Ohne  euch wäre es schwierig 🖤

 


21.02.2021

Suppentag und Bericht von unserer Filomena

 

Heute war ein Tag des Kampfes und mit viel Energie haben wir auch heute morgen um 5 Uhr mit der Herstellung der berühmten Suppe begonnen. Seit letzter Woche bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Anzahl der Suppentöpfe vergrößert werden muss, um eine  größere Anzahl von hilfsbedürftigen Menschen zu erreichen. Also kochten wir heute 13 Töpfe Suppe.

 

Um 9 Uhr waren wir mit der Suppenzubereitung fertig und haben dann mit der Verteilung im Viertel begonnen, wo wir kochen. Dort haben wir 4 Töpfe ausgegeben. Ich habe mit einer Gruppe die Verteilung der Suppe auf den Straßen übernommen. 

Wir stellen 2 Töpfe in jede Straße des Bairros, einen Topf für die jungen Freiwilligen, die heute eine Reinigungskampagne im Bairro durchführten, damit wir ein gesundes Leben ohne Müll führen können und einen Topf für das Sozialhaus.

Heute ist ein Tag der Freude, weil wir in jede Straße 2 Töpfe stellen konnten und wo vorher immer ein Teil der Personen in der Schlange ohne Suppe blieben, bekamen heute alle etwas und waren sehr glücklich.

 

 

Ich danke dem Verein Help for Boa Vista für Alles und die Freundlichkeit, die er unserer Insel entgegenbringt. Vielen Dank im Namen der Kinder. Die Kinder bedanken sich immer bei uns und ich danke meinem Suppenteam.

 


14.02.2021

Ein Bericht von Filomenas Suppenküche

 

Mission erfüllt. Ich danke Gott für alles, es  war ein erfolgreicher Tag mit viel Energie. Ich fühle mich glücklich, mit meinem Team die Suppe zu kochen. Wir haben heute morgen um 5 Uhr mit den Vorbereitungen angefangen, so das wir die Suppe von 9 Uhr bis 10 Uhr an verschiedenen Orten verteilen konnten.

Ich bereite mich auf die nächsten Woche vor, da werden wir um 2 weitere Töpfe, also auf insgesammt 12 Töpfe die Suppenküche aufstocken. 

 

 Ich freue mich über die Fürsorge von Help for Boa Vista für unsere Insel sehr. Ich danke Ihnen und auch meinem Team sehr.


12.02.2021
Ein Bericht von Vicky, Becky und Filomena
Mit den Spenden von Help for Boa Vista konnten wir in den letzten 2 Wochen 70 Familien mit Nahrungsmitteln, Hygieneartikel, Brot-Taschen  unterstützen. Durch die direkt Spenden an VB Tours konnten noch weitere 40 Familien unterstützt werden.
Wir hatten nicht nur wie jede Woche unseren Treffpunkt zur Verteilung, sondern wir lieferten auch an die Häuser für Kranke, Ältere und Behinderte.
Die Situation hier in Boa Vista scheint sehr auf und ab zu gehen. Die Insel ist jetzt seit fast 3 Wochen ohne Flaschengas. Wir hatten Anfang der Woche eine Lieferung von Gas, aber viele Familien warteten noch darauf, ob es für sie noch eine geben wird. Aber einige sind immer noch ohne.
Wir werden weiterhin jede Woche Packete liefern, um Familien mit den Spenden zu helfen, die wir erhalten.
Ein RIESIGES Dankeschön an unsere Helfer, die uns jede Woche beim Einkaufen, Vorbereiten der Taschen und Tragen aller schweren Lasten helfen. Wir schätzen Euch sehr. 🖤

07.02.2021

Heute wiedermal ein Bericht von Birte über die Suppenküche.

 

Ein weiterer Sonntag, eine weitere Suppenmission und unsere Filo hat nicht nur gekocht, sondern wie immer zuverlässig Bilder und auch ihren Bericht abgeliefert. Heute war es sehr windig, so windig, dass sie heute morgen um 20 vor 6 Angst hatten, dass sich das Feuer nicht entfachen lässt. Auch das Zelt, dass nun als Schattenplatz für die Helfer genutzt wird, konnte heute nicht aufgebaut werden, aber da die Sonne eh nicht schien, war das nicht so schlimm.

 

Ein weiterer Sonntag an dem die Suppe bereits um 10 Uhr komplett verteilt war, danach hieß es wie immer Töpfe schrubben und aufräumen. Filo bedankt sich jede Woche bei Help for Boa Vista für das Engagement auf der Insel und auch bei ihrem Team, dass beim Kochen und Verteilen hilft. Auch wir haben zu danken, dass sie sich jede Woche einsetzt für diese Aktion, egal was sich ihr in den Weg stellt. 

 

Jetzt (17:37 Uhr unserer Zeit, 15:37 Uhr auf den Kapverden) hat sie mir übrigens geschrieben, dass sie gerade erst rein gekommen ist, weil es seit 2 Wochen kein Gas auf der Insel gibt und somit auch für die privaten Haushalte draußen auf der Straße mit Feuerholz gekocht werden muss. 

 


31.01.2021

Ein Bericht über die Suppenküche von Filomena

 

Wir haben den heutigen Tag mit viel Energie begonnen, obwohl mir letzte Woche das Herz bei der Verteilung der Suppe fast gebrochen ist, da die Nachfrage so groß war, dass nicht jeder seine Schüssel füllen konnte.

Heute habe ich die Verteilung der Suppe an den verschiedenen Standorten begleitet, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was los ist. Nicht jeder hat vorher die Suppenspeise angenommen und jetzt verschlechtert sich die Situation mit einer ständig wachsenden Nachfrage. Wir haben aber jeden Sonntag nur 10 Töpfe zur Verfügung. Aber ich fühle mich gut, wenn ich um 5 Uhr morgens aufstehe, um denen zu helfen, die es dringend brauchen.

Ich danke Ihnen (allen Spendern) für Ihre Freundlichkeit und Hilfe, die Sie für unsere Insel Boa Vista leisten und ich danke meinem großartigen Team, ein Team verantwortungsbewusster und pünktlicher Menschen.

 

Ergänzung vom Verein Help for Boa Vista:

Filomena, unsere gute Fee auf Boa Vista, hat uns geschildert, dass ein Suppentopf in das Sozialhaus geht, wo 60 Familien versorgt werden (ungefähr 200 bis 240 Erwachsene und Kinder).

Ein Topf ging an die katholische Kirche. Dort werden ca. 300 Kinder versorgt.

Die anderen 8 Töpfe wurden in Sal Rei verteilt.

Ein Topf hat einen Inhalt von ca. 70 Liter. Wir schätzen, dass hierdurch bis zu 2000 Menschen einmal die Woche von uns eine warme Mahlzeit erhalten. Leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber ein Stetiger.

Unser Suppenteam hat heute Besuch von Janira Hopffer Almada, Vorsitzende der PAICA der Kap Verden, dem Bürgermeister Claudio Mendonça von Boa Vista und deren Delegationen bekommen. Sie waren von der ganzen Arbeit sehr begeistert und lobten unsere Filomena und ihr Team.

 

27.01.2021

Ein Bericht von Vicky,Becky und Filomena

 

In den letzten zwei Wochen haben wir vielen Familien geholfen und ihnen Taschen voller Lebensmittel und Hygieneprodukte zur Verfügung gestellt.

 

Jetzt ist Boa Vista wieder Corona frei, es ist ein Seufzer der Erleichterung, aber keiner weiß wann die Arbeit zurückkehren wird.  

Mit der wunderbaren Hilfe der Spender für Boa Vista, können wir, hier auf der Insel diesen Familien, in diesen unsicheren Zeiten weiterhin helfen.

 

Es ist immer unglaublich herzerwärmend, diesen Menschen helfen zu können und all die Liebe und den Dank zu empfangen, für das was wir tun ... also geben wir die Dankbarkeit an alle zurück, die spenden.

 


24.01.2021

Suppenbericht von unserer power Frau  Filomena

 

Unser heutiger Suppentag ist zu Ende. Jetzt bin ich stolz und gleichzeitig besorgt darüber, wie wir leiden, denn jetzt reichen nicht mal mehr die 10 Suppentöpfe um alle bedürftigte Menschen zu versorgen.  Ich habe jeden Tag ein gebrochenes Herz, jetzt wird die Situation immer schwieriger, aber das Wichtigste ist, dass wir zumindest mit diesen 10 Töpfen die Menschen beliefern können.

Mir fehlen Worte, um die Freundlichkeit zu beschreiben, die der Verein Help for Boa Vista Hilfe ffür uns bedeutet.

Ich danke meinem Team für diese Geste der Demut bei der Zubereitung der Suppen. Wir haben heute morgen um 5 Uhr begonnen und verteilen die Suppe bis um 9 Uhr. Nach einer halben Stunde waren die Töpfe schon leer.

 

17.01.2021

Suppenbericht  von unserer lieben Filomena

 

Eine weiteren Tag haben wir unsere Mission erfüllt und ich bin Gott dankbar. Letzte Woche sammelte ich Erfahrung heute fühlte ich mich schon professionell. Heute haben wir ein bisschen später angefangen als letzte Woche denn vieles war schon vorbereitet. Wir fingen um 6 mit dem Kochen an und um 8.30 war die Suppe fertig. Um 9 konnte die Verteilung starten nachdem alle Töpfe an ihrem Platz standen. Wir brachten einen großen Topf zu Schwester Paula um Suppe an die Kinder die zum Gottesdienst der katholischen Kirche kamen, zu verteilen. All dies zu tun macht mich glücklich und ich bedanke mich bei unserer Organisation Hilfe für Boavista und bei meinen Suppen Helfern - es sind Menschen mit viel Kampfesgeist und Verantwortungsbewustsein.

Letzte Woche brachte Filomena einen Topf Suppe (einen kleinen) zur Polizei für die inhaftierten, weil die Polizei danach gefragt hatte. Auch diese Menschen werden nicht vergessen.