16.05.2020

Situationsbericht vom 16.05.2020 von unserem Vereinsmitglied Birte aus Sal Rei, Boa Vista.

 

Seit dem 14.5 sind wir offiziell aus der Quarantäne raus, jedoch sind die Bestimmungen weiterhin recht streng. Geschäfte durften wieder öffnen, Bars, Restaurants, Frisöre und alles an Freizeitaktivitäten aber noch nicht. Bedeutet also auch, dass die Strände weiterhin gesperrt sind.

 

Es ist ein bisschen schwierig genaue Angaben zu machen, denn in der offiziellen Rede des Präsidenten hat er Boa Vista (BV) eigentlich gar nicht erwähnt. Er hat gesagt, dass Santiago bis Ende Mai noch in Quarantäne bleibt und somit war klar, dass BV keine Verlängerung bekommt. 

Wir sind seit ca. 3 Wochen ohne neuen Fall und bis auf derzeit 2 Personen, die noch in Isolation sind, gelten alle anderen Fälle als geheilt (sie wurden also 2 mal negativ getestet). Man hat kurz vor Ende der Quarantäne eine Aktion mit Schnelltests gestartet, um Stichproben zu nehmen.  Die 43 Proben waren alle negativ. Dies wurde heute offiziell mitgeteilt. 

 

Was man direkt am Freitagmorgen hier bemerken konnte ist, dass die Baustellen wieder aktiviert wurden und mehr auf den Straßen los war. Die Leute bewegen sich wieder etwas freier und somit können ein paar wenige auch wieder ihre Arbeit aufnehmen. 

 

Weiterhin problematisch bleibt die Versorgungssituation. Die Stadt und auch einige andere Gruppen packen weiterhin die Versorgungspakete (die Stadt erstmal bis Ende des Monats) und es wird außerdem Wasser in den Barracas verteilt. Strom und Wasser werden auch bei Nichtbezahlung der Rechnung bis Juni nicht abgestellt. Wenn sich das über Monate ansammelt, wird das Problem dadurch natürlich nicht kleiner. Soweit ich gehört habe, gab es noch keine Gelder von der Versicherung, die ja einen Teil der Gehälter übernehmen wollten. 

 

Boa Vista ist auch weiterhin abgeschnitten. Man hat erstmal nicht vor, den Schiffs- oder Flugverkehr zu anderen Inseln aufzunehmen. Wann dies geschehen wird, wurde nicht gesagt. Zwischen einigen der anderen Inseln gibt es wieder Schiffsverkehr.

 

Die Schüler werden (ähnlich wie in Deutschland) nach und nach den Unterricht wieder aufnehmen. Ab Ende Mai als erstes die 12. Klassen, denn diese stehen ja kurz vor dem Abschluss. Ende des Schuljahres soll der 30. Juni sein. Danach wird man im Juli mit den anderen Klassen weitermachen, wobei auch da die Prüfungen Priorität haben. Der Kindergarten soll für die Vorschüler ebenfalls Ende Mai wieder starten, aber dafür gibt es noch keine Bestätigung. Bis dahin läuft weiter das Unterrichtssystem über den Fernseher, bzw. die Kinder die keinen Zugang dazu haben werden mit gedrucktem Material vom Ministerium für Bildung versorgt. 

 

Alle weiteren Lockerungen hängen wahrscheinlich auch von der Entwicklung in Santiago mit der Hauptstadt Praia ab, denn dort ist die Zahl der Fälle weiterhin steigend (Stand 16.05.2020: 269 positiv getestet). Die Gesamtzahl der positiven Covid-19 Fälle auf den Kap Verden liegt bei 328, davon sind 85 Menschen wieder genesen. Letzte Woche hat sich das Virus in einer Psychiatrischen Klinik ausgebreitet und in den letzten Tagen auch im Gefängnis. Beides Orte an denen die Menschen sehr dicht zusammen sind und es schwierig ist die Distanz einzuhalten. 

 

Was die Touristen angeht so wird wohl zuerst der individuelle Sektor wieder aufgenommen (kleine Hotels und vor allem Apartments), denn die großen Hotels werden einigen Veränderungen gegenüber stehen. Auch wenn die TUI (z.B. Belgien) schon Flüge ab Juni verkauft ist dies eher unwahrscheinlich. Im März konnte man auf den Seiten ebenfalls Flüge für Mai buchen, daher sollte das kein Anhaltspunkt sein. Die Positiven Stimmen hier gehen von Touristen ab September/Oktober aus, wobei da die Meinungen absolut auseinander gehen und man das auch nur mit der Zeit absehen kann. 


18.04.2020

Situationsbericht vom 18.04.2020 von unserem geliebten Vereinsmitglied Birte. Sie lebt seit 2008 in Sal Rei auf Boa Vista.

  

1.     Der Ausnahmezustand wurde für die von Corona betroffenen Inseln bis zum 02.05.2020 verlängert. Für alle Inseln, die bis jetzt keine positiven Fälle hatten, ist die Ausgangssperre bis zum 26. April verlängert worden. 

2.     Auf Boa Vista wurden die vergangenen 2 Wochen Lebensmittelpakete von Freiwilligen gepackt und verteilt. Dies wurde in den letzten Tagen etwas runter gefahren, wegen der 45 neuen positiven getesteten Fälle und der damit verbundenen Isolierung der Barracas (keiner rein, keiner raus) - außerdem kommen viele der Helfer ebenfalls aus dem Bairro. Das Militär und die Polizei kontrolliert die Zugänge. 

3.     Die Lebensmittel kommen im Moment noch größtenteils aus den Lager- und Kühlhäusern der ansässigen Firmen (Emicela, Chinesen). 

4.     In der Boa Esperanca (die Schule und der Kindergarten in den Barracas) wird außerdem Wasser verteilt. Die Wasser- und Stromrechnungen werden zugestellt, aber im Moment hat es keine Konsequenz, wenn diese nicht bezahlt wird (keine Abschaltung nach einem Monat). 

5.     Es wird nun geschaut, wie viele Personen von anderen Inseln der Kap Verden sich noch auf Boa Vista befinden. Es wird dann versucht werden, diese auf einem sicheren Weg auf ihre Heimatinseln zurück zu bringen. 

6.     Die positiv getesteten Fälle sind wieder in Quarantäne und es wurde so gut es ging ermittelt, mit wem sie vorher (in den ca. 24 Stunden) Kontakt hatten. Diese Leute werden ebenfalls überwacht, auch durch Kontrollen von Tür zu Tür. 

7.     Es gibt eine Hotline, bei der sich Betroffene oder Menschen mit Symptomen melden können, damit sie sich nicht in die Krankenhäuser begeben müssen. 

8.     Angesetzte Untersuchungen (z.B. für Schwangere, Babys, Notfälle) werden weiterhin normal im Krankenhaus behandelt.  

9.     Die meisten Menschen gehen von sich aus sehr verantwortungsbewusst mit der Situation um, in Fällen der Missachtung der Regeln wird streng gehandelt (Aufnahme der Personalien, Festnahmen, Bußgelder).

 

 Wir hoffen sehr, dass die Situation schnell unter Kontrolle gebracht wird, gehen aber davon aus, dass der Tourismus für einige Monate ausfallen wird. Daher ist es wichtig, dass nicht jetzt sofort alle Spenden ausgegeben werden, sondern damit gehaushaltet wird. Das ist für einige schwer zu verstehen, aber je länger es dauert, desto kritischer wird die Situation und es ist wichtig, dass auch zu einem späteren Zeitpunkt noch Hilfen zur Verfügung stehen. Daher werden wir eure Spenden nach und nach an den Bürgermeister von Boa Vista überweisen.

  

Alle Mitarbeiter der Hotels (aus dem Tourismus) haben für den Monat März ein normales Gehalt bekommen. Für die nächsten Monate wollen die Versicherungen und Arbeitgeber eine 70% Lösung anstreben, also jeweils 35% werden von den beiden Seiten übernommen.

  

Wie jedes andere Land auch, sind die Kapverden in einer Ausnahmesituation, die keiner so bisher erlebt hat. Daher muss man auch einfach ein bisschen geduldig sein, denn nicht alle Probleme und Aufgaben können innerhalb einiger Tage gelöst werden. Wichtig ist erstmal die Quarantäne einzuhalten und danach weiter zu sehen, was dann nötig ist.

 


Informationen über die Escola Nova

11.12.2019

Unsere Mitglieder Manuela Reich und Stefan Trösch waren in der letzen Woche zu Besuch in der Escola Nova in Sal Rei, der Schule von unserem Bauprojekt und hat die Kids besucht und ein paar Bilder gemacht.

Im Moment gehen über 650 Kinder in die Escola Nova. Die eine Hälfte kommt am Morgen, die andere Hälfte am Nachmittag. Es stehen zur Zeit 11 Klassenräume zur Verfügung. Der Baubeginn für 3 weitere Räume ist am 14.12.2019 geplant. Die Kosten für den zweiten Bauabschnitt belaufen sich auf ca. 49.000 Euro (netto). Diese werden durch unseren Verein komlett finanziert, also durch eure Spenden und Zuwendungen.

Danke schonmal dafür.

Sie haben euch ein paar Fotos der Schulküche mitgebracht. Die Kinder bekommen jeden Tag ein Mittagessen, das in der Regel aus Reis und Bohnen besteht. Mehr gibt das Budget nicht her. Für einige Kinder ist es die einzige regelmässige Mahlzeit am Tag.

Kontakt

Help for Boa Vista e.V.

Goethestraße  37

35510 Butzbach

 

Tel.:  06033 / 79 66 18

info@help-for-boavista.com

Download

 

 

Registernummer:  VR 3022

Amtsgericht Friedberg


Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.